2019 November Release

Fabasoft Cloud 2019 November ReleasePermanenter Link zu dieser Überschrift

Erfahren Sie mehr über Neuerungen und Verbesserungen in der Fabasoft Cloud 2019 November Release.

Dauerhafte AnmeldungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Mithilfe einer Gerätebindung können Sie in der Fabasoft Cloud App dauerhaft angemeldet bleiben. Dies ist insbesondere nützlich, wenn Sie unterwegs sind und sich die IP-Adresse öfters ändert.

Fabasoft Cloud App

Beim Anmelden in der Cloud App müssen Sie eine Codesperre einrichten. Auf Wunsch können Sie für das Entsperren der App abhängig vom verwendeten Endgerät auch Authentifizierungsverfahren wie Touch-ID oder Face-ID aktivieren.

Nachdem Sie sich in der Fabasoft Cloud angemeldet haben, bleiben Sie so lange angemeldet, bis Sie sich wieder explizit abmelden. Eine Abmeldung kann zum Beispiel auch durch Gültigkeits-Einschränkungen durch die Organisationsrichtlinie erfolgen.

In den Einstellungen der Cloud App können Sie die Codesperre und die alternativen Authentifizierungsverfahren verwalten.

Endgeräte über den Webclient abmelden

Unter „Kontomenü (Ihr Benutzername)“ > „Erweiterte Einstelllungen“ > „Endgeräte“ können Sie Ihre dauerhaft angemeldeten Endgeräte verwalten und sich gegebenenfalls von dem Endgerät abmelden. Bei der nächsten Verwendung der Fabasoft Cloud auf dem entsprechenden Endgerät werden Sie aufgefordert sich erneut anzumelden.

Organisationsadministratoren

Organisationsadministratoren können über die Aktion „Endgeräte“ beim Organisationsmitglied ebenfalls ein dauerhaft angemeldetes Endgerät abmelden.

Über die Organisationsrichtlinie „Dauerhafte Anmeldung“ (Registerkarte „Authentifizierung“) können Benutzer festgelegt werden, für die eine dauerhafte Anmeldung erlaubt ist. Zusätzlich können die Gültigkeitsdauer und die erlaubten Betriebssysteme für die dauerhafte Anmeldung eingeschränkt werden.

StellvertretungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die Fabasoft Cloud bietet die Möglichkeit eine Workflow-Stellvertretung einzurichten. Die Stellvertreter erhalten im eingestellten Zeitraum alle Aktivitäten des Benutzers, den sie vertreten. Objekte, auf die der Stellvertreter keinen Zugriff hat, werden weggefiltert.

Die Stellvertretung kann im Arbeitsvorrat über die Aktion „Stellvertreter festlegen“ definiert werden. Alternativ kann die Stellvertretung auch über „Kontomenü (Ihr Benutzername)“ > „Erweiterte Einstellungen“ > „Workflow“ > „Registerkarte „Stellvertreter“ festgelegt werden.

Für Stellvertreter werden die Aktivitäten im Arbeitsvorrat auf den Registerkarten „In Vertretung zu tun“ bzw. „In Vertretung suspendiert/auf Frist“ zur Verfügung gestellt.

Organisationsadministratoren können in den Eigenschaften der Mitglieder auf der Registerkarte „Stellvertreter“ ebenfalls eine Stellvertretung festlegen bzw. ändern. In den Richtlinien kann auf der Registerkarte „Workflow“ festgelegt werden, ob Mitglieder Stellvertreter selbst festlegen können.

In den Prozessstatistiken sind in einem eigenen Widget die Aktivitäten mit Teilnehmer ohne Zugriffsrechte zusammengefasst.

WiedervorlagenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Im Wiedervorlagen-Dashboard können Sie Wiedervorlagen verwalten. Das Dashboard gliedert sich in folgende Bereiche:

  • Kalender
    Zeigt alle Wiedervorlagen der Liste „Meine Wiedervorlagen“ an.
  • Meine Wiedervorlagen
    Zeigt die Wiedervorlagen, die von Ihnen erzeugt wurden bzw. in denen Sie als Empfänger eingetragen sind. Zusätzlich können Sie weitere Wiedervorlagen selbst ablegen. Über die Aktion „Einstellungen“ können Sie die Filterkriterien anpassen und Sie finden die CalDAV-URL, über die Sie Ihre Wiedervorlagen als Kalender zum Beispiel in Microsoft Outlook einbinden können.
  • Weitere Wiedervorlagen
    Zeigt von Ihnen ermittelte Wiedervorlagen. Die Suchkriterien können Sie über die Aktion „Wiedervorlagen ermitteln“ festlegen.

Hinweis: Geben Sie bei Wiedervorlagen gegebenenfalls eine Begründung ein. Diese wird als Suffix beim Wiedervorlagennamen bzw. Kalendertermin angezeigt.

HintergrundaufgabenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Bei Kategorien können Hintergrundaufgaben hinterlegt werden, die zu einem definierbaren Zeitpunkt ausgeführt werden.

Dabei kann eine Aktion zu einem expliziten Zeitpunkt oder zu einem Zeitpunkt basierend auf einem Basisdatum ausgeführt werden. Optional kann das Ausführungsdatum bei einer Änderung des Basisdatums neu festgelegt werden.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit Hintergrundaufgaben wiederholt auszuführen. Dabei können folgende Fälle unterschieden werden.

Explizites Datum bzw. Datum wird bei Basisdatumsänderung nicht neu berechnet

Es kann eine Wiederholungsregel festgelegt werden, die beginnend mit dem Ausführungszeitpunkt angewandt wird.

  • Intervall
    Definiert das Intervall zwischen den Wiederholungen (Zahl).
  • Einheit
    Definiert die Einheit des Intervalls (z. B. Tag oder Monat).
  • Wiederholen bis
    Definiert den Endzeitpunkt der Wiederholungen (uneingeschränkt, explizites Datum, Datumswert einer Eigenschaft).

Datum wird bei Basisdatumsänderung neu berechnet

Die Hintergrundaufgabe wird nach dem Ausführen der gewählten Aktion und dem Ändern des Basisdatums erneut geplant. Als Wiederholungsregel kann nur Wiederholen bis festgelegt werden.

WorkflowPermanenter Link zu dieser Überschrift

Der Workflow bietet folgende Neuerungen:

  • Bei BPMN-Prozessen kann die Verwendbarkeit über folgende zusätzliche Eigenschaften festgelegt werden:
    • Die Eigenschaft Ausdruck zur Berechnung der Sichtbarkeit definiert eine app.ducx-Expression, die festlegt, ob beim Starten eines Prozesses dieser Prozess zur Auswahl angeboten wird.
    • Die Eigenschaft Ausdruck zur Berechnung der Verwendbarkeit definiert eine app.ducx-Expression, die festlegt, ob der Prozess gestartet werden kann. Somit können zum Beispiel Vorbedingungen überprüft werden, die für das Starten des Prozesses erfüllt sein müssen.
  • Bei BPMN-Prozessen ermöglicht die Pool-Eigenschaft Ausdruck für Initialisierungen, allgemeine Initialisierungen und globale Prozessparameter zu definieren.
  • Die globalen Prozessparameter könne in allen app.ducx-Expression im Workflow-Kontext verwendet werden.
    process.ClearProcessParameters();
    process.SetProcessParameter("key", "value");
    process.GetProcessParameter("key");
    process.GetProcessParameters();
  • Mit GetNextActivityInstances kann in app.ducx-Expressions die folgende Aktivität ermittelt werden. Mit HasValidParticipant kann die Gültigkeit des Teilnehmers überprüft werden.

Allgemeine VerbesserungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • Als Adressbücher können nur noch Kontakträume bzw. Adresslisten festgelegt werden und es kann kein eigenes Adressbuch mehr erzeugt werden.
  • Bei Room-Vorlagen kann im Feld Sicherheitseinstellungen und Berechtigungen müssen aus der Vorlage übernommen werden festgelegt werden, ob der Benutzer beim Instanziieren der Vorlage auswählen kann, ob die Sicherheitseinstellungen und Berechtigungen (Teammitglieder) übernommen werden sollen.
  • Aus Sicherheitsgründen erhalten Sie eine E-Mail, wenn Ihr Passwort zurückgesetzt wurde bzw. wenn Ihr Account aufgrund einer Überschreitung der Maximalanzahl von ungültigen Anmeldeversuchen gesperrt wurde.
  • In den Scrum-Dashboards gibt es zusätzlich zum Widget „Aktuelle Stories und Defects“ wieder das Widget „Defects“.
  • Im Feld Status des öffentlichen Links können Sie den Status einsehen. Öffentliche Links können grundsätzlich deaktiviert sein (Teamroom- bzw. Organisationsebene), gültig oder abgelaufen sein. Wenn dem Aussteller die Rechte im Teamroom entzogen wurden, ist kein Zugriff mehr auf den öffentlichen Link möglich. Beim Entziehen der Rechte wird eine entsprechende Warnung angezeigt.
  • Für Kategorien, Prozesse, Vorlagen, Textbausteine, Thesauri und Begriffe gilt:
    • Diese Objekte können nur in der gleichen Organisation verwendet werden.
    • Allgemein definierte Objekte stehen nur in Apps zur Verfügung, wenn diese explizit in den Apps hinterlegt wurden. Ausgenommen hiervon sind Vorlagen und Textbausteine des Vorlagenmanagements.
    • Wenn die Objekte im Kontext einer App definiert wurden, sind diese auch nur in diesem Kontext verwendbar.
  • Wenn bei benutzerdefinierten Formularen die Eingangskategorie für generische Registrierung mit Formular festgelegt wird, wird bei der Registrierung nur das benutzerdefinierte Formular ohne Standardregisterkarten angezeigt.
  • Bei Hintergrundaufgaben kann auch ein Ausdruck ausgeführt werden. Steht nur zur Verfügung, wenn der Benutzer berechtigt ist, benutzerdefinierte Formulare zu erzeugen.
  • Neue Benutzer können nur noch über eine Organisation und nicht mehr über die Anmeldeseite registriert werden.

OrganisationsverwaltungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die folgenden Neuerungen unterstützen Sie bei der Verwaltung Ihrer Organisation.

  • Beim Austritt eines externen Mitglieds können auch externe Mitglieder als Nachfolger ausgewählt werden.
  • Über suspendierte Hintergrundaufgaben im Kontext einer App werden nun die App-Administratoren per E-Mail informiert. Ansonsten werden die Organisationsadministratoren per E-Mail informiert.
  • Wenn Sie Administrator in zwei Organisationen sind, können Sie für Mitglieder die verwaltende Cloud-Organisation im Feld Verwaltet von ändern.