2024 June Release

Fabasoft Cloud 2023 April ReleasePermanenter Link zu dieser Überschrift

Erfahren Sie mehr über Neuerungen und Verbesserungen in der Fabasoft Cloud.

BenutzerPermanenter Link zu dieser Überschrift

Als Endbenutzer erwarten Sie folgende Neuerungen.

Workflow-Eskalationen und -TerminePermanenter Link zu dieser Überschrift

Wenn Workflow-Termine ablaufen, wird standardmäßig der betroffene Workflow-Teilnehmer per Welcome-Screen und E-Mail benachrichtigt. Sie können jedoch auch eigene Eskalationsdefinitionen in den Vorlagen und Voreinstellungen im Bereich „Prozesse“ festlegen und bei der jeweiligen Aktivität hinterlegen.

Einstellungen einer Eskalationsdefinition

  • Name
    Der Name der Eskalationsdefinition.
  • Eskalationen
    Legt die gewünschten Eskalationen fest.
    • Eskalationszeitpunkt
      Definiert den Zeitpunkt der Eskalation.
      • Zeitspanne
        Definiert eine Zeitspanne in Tagen, Stunden und Minuten (Arbeitstage werden nicht berücksichtigt). Wenn kein Operator und Basisdatum angegeben sind, gilt die Zeitspanne ab jetzt.
      • Operator
        Legt fest, ob die Zeitspanne zum Basisdatum dazugerechnet oder vom Basisdatum abgezogen wird.
      • Basisdatum
        Definiert das Basisdatum zur Berechnung des Termins („Im Arbeitsvorrat sichtbar ab“, „Spätestens zu beginnen bis“ bzw. „Spätestens zu erledigen bis“). Wenn sich das Basisdatum ändert, wird der Termin neu berechnet.
        Hinweis: Für „Im Arbeitsvorrat sichtbar ab“ macht im Allgemeinen eine Eskalation keinen Sinn, da die Aktivität automatisch in die „Zu tun“-Liste verschoben wird.
    • Wiederholung
      Definiert wie oft die Benachrichtigung wiederholt werden soll.
      • Zeitspanne bis zur nächsten Eskalation
        Definiert eine Zeitspanne in Tagen, Stunden und Minuten bis zur nächsten Benachrichtigung (Arbeitstage werden nicht berücksichtigt). Lassen Sie das Feld leer, wenn Sie keine Wiederholung wünschen.
      • Wiederhole bis
        Definiert wie lange die Benachrichtigung wiederholt wird („Uneingeschränkt“, „Datum“, „Datumswert einer Eigenschaft“).
      • Enddatum/Datum einer Eigenschaft
        Abhängig von Wiederhole bis kann ein Enddatum oder eine Eigenschaft festgelegt werden.
    • Empfänger der Eskalationsnachricht
      Definiert die Empfänger der Benachrichtigung (z. B. „Aktueller Teilnehmer“ oder „Prozessverantwortlicher“).
    • Ausdruck zur Berechnung des Betreffs
      Ermöglicht mit einem app.ducx-Ausdruck den Standard-Betreff der Benachrichtigungs-E-Mail zu ändern.
    • Ausdruck zur Berechnung der zusätzlichen Nachricht
      Ermöglicht mit einem app.ducx-Ausdruck einen zusätzlichen Text zur Benachrichtigungs-E-Mail hinzuzufügen.
  • Verwendbar für
    Die Verwendung der Eskalationsdefinition wird auf die angeführten Objektklassen und Kategorien des Objekts eingeschränkt.
  • Objektklasse/Kategorie der Akte
    Die Verwendung der Eskalationsdefinition wird auf die angeführten Objektklassen und Kategorien der Akte des Objekts eingeschränkt.
  • Objektklasse/Kategorie des Teamrooms
    Die Verwendung der Eskalationsdefinition wird auf die angeführten Objektklassen und Kategorien des Teamrooms des Objekts eingeschränkt.

Hinweis:

  • Wenn kein Datum ermittelt werden kann, erfolgt keine Benachrichtigung.
  • Wenn die Eskalationsdefinition im entsprechenden Kontext nicht mehr verwendbar ist (z. B. durch die Änderung der Verwendbarkeit), erfolgt keine Benachrichtigung.

Standard-Eskalation

Bei der allgemein verfügbaren Standard-Eskalation wird eine Minute nach Ablauf von Spätestens zu beginnen bis bzw. Spätestens zu erledigen bis eine Benachrichtigung an den aktuellen Workflow-Teilnehmer versendet. Die Benachrichtigung wird täglich wiederholt. Die Standard-Eskalation ist bei allen Aktivitätsdefinitionen der Fabasoft Cloud hinterlegt.

Termine

Beim Definieren von Aufgaben im BPMN-Editor können Termine nun als Datum, Zeitspanne bzw. Ausdruck festgelegt werden (Feld Termine eingeben als). Über die Schaltfläche „Erweiterte Einstellungen“ gelangen Sie zu allen Terminen.

Allgemeine VerbesserungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • Die verwaisten Objekte von Teamrooms können nun über den Kontextmenübefehl „Extras“ > „Verwaiste Objekte anzeigen“ angezeigt werden. Um die Performance des Eigenschaftseditors zu verbessern, werden die verwaisten Objekte somit nicht mehr in den Eigenschaften des Teamrooms angezeigt.
  • Der Benachrichtigungsdialog (Kontomenü (Ihr Benutzername) > „Erweiterte Einstellungen“ > „Benachrichtigungen“) wurde überarbeitet. Legen Sie über die Schaltfläche „Einstellungen“ fest, über welche Ereignisse Sie informiert werden möchten. Über die Schaltfläche „Betroffene Objekte festlegen“ können Sie im neu geöffneten Fenster zum Beispiel mit den Kontextmenübefehlen „Benachrichtigung aktivieren“ bzw. „Benachrichtigung deaktivieren“ festlegen, zu welchen Teamrooms bzw. Dashboards Sie Benachrichtigungen erhalten möchten.
  • Das Scrum-Widget „Aktuelle Stories und Defects“ wurde auf „Aktueller Sprint-Backlog“ umbenannt und enthält nun auch Impediments. Scrum-Master und Product-Owner können Impediments releasen.
  • Für Hintergrundaufgaben steht zusätzlich die Aktion „Objekt anonymisieren zur Verfügung. Standardmäßig werden folgende Daten entfernt (für spezielle Objekte, wie zum Beispiel Support-Anfragen oder Tickets, werden weitere Felder berücksichtigt):
    • Verlauf
    • Anmerkungen
    • Verweise (referenzierte Objekte werden gelöscht, wenn das Objekt der Ursprungsort ist, ansonsten werden Objekte entfernt)
    • Prozesse (die Prozesse müssen abgeschlossen sein, andernfalls schlägt die Hintergrundaufgabe fehl)
    • Versionen
  • Das Erzeugen eines finalen Formats bietet folgende Verbesserungen:
    • Existiert bereits ein finales Format und ist änderbar stehen die Menübefehle „Finales Format aktualisieren“ und „Finales Format entfernen“ zur Verfügung.
    • Wenn es sich bei dem Dokument um ein PDF-Dokument mit digitaler Signatur handelt, können Sie wählen, ob Sie den bestehenden Inhalt als finales Format übernehmen möchten oder ein finales Format generieren möchten (die digitalen Signaturen werden dabei ungültig).
  • In den Optionen des Fabasoft Cloud Clients können Sie den Download-Ordner für das Herunterladen mehrerer Dokumente bzw. Ordnerstrukturen festlegen.

AdministratorenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Als Administrator erwarten Sie folgende Neuerungen.

Privater Schlüssel-ServerPermanenter Link zu dieser Überschrift

Um Teamrooms mit Fabasoft Secomo verschlüsseln zu können, müssen Sie den Schlüssel-Server festlegen, der für die Verschlüsselung verwendet werden soll. Als Teil der initialen Konfiguration, werden Schlüssel für Ihre Organisation am Schlüssel-Server generiert. Nach Abschluss der Konfiguration steht die Verschlüsselungsfunktionalität zur Verfügung.

Neben dem öffentlichen Fabasoft Secomo Schlüssel-Server der Fabasoft Cloud, können Sie auch einen privaten Fabasoft Secomo Schlüssel-Server einbinden.

Hinweis:

  • Wenn für Ihre Organisation mehrere Schlüssel-Server zur Verfügung stehen, können Sie den Standard-Schlüssel-Server festlegen.
  • Mitglieder können beim Verschlüsseln einen Schlüssel-Server auswählen, wenn sie über die Organisationsrichtlinie dazu berechtigt wurden. Ansonsten wird der Standard-Schlüssel-Server automatisch verwendet.
  • Wenn Sie über einen privaten Schlüssel-Server verfügen, können Sie in den Eigenschaften des Schlüssel-Servers im Feld Berechtigte Organisationen zusätzliche Organisationen hinterlegen, die Ihren Schlüssel-Server verwenden dürfen.