2024 May Release

Fabasoft Cloud 2023 February ReleasePermanenter Link zu dieser Überschrift

Erfahren Sie mehr über Neuerungen und Verbesserungen in der Fabasoft Cloud.

BenutzerPermanenter Link zu dieser Überschrift

Als Endbenutzer erwarten Sie folgende Neuerungen.

Objekte herunterladenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Wenn Sie den Fabasoft Cloud Client installiert haben, werden nun Dokumente oder auch umfangreiche Ordnerstrukturen mithilfe des Fabasoft Cloud Clients heruntergeladen. Zu dem heruntergeladenen Dokument oder Ordner gelangen Sie, indem Sie den entsprechenden Eintrag in der automatisch geöffneten Übersicht des Benachrichtigungssymbols doppelklicken. Alternativ steht der Kontextmenübefehl „Anzeigen“ zur Verfügung.

Hinweis:

  • Falls die heruntergeladene Ordnerstruktur Rekursionen enthält, werden die rekursionsauslösenden Ordner nur einmal heruntergeladen.
  • Wenn Sie den Fabasoft Cloud Client nicht installiert haben, werden wie bisher Ordnerstrukturen zu einer ZIP-Datei zusammengefasst. Beachten Sie, dass Sie Ordnerstrukturen mit maximal 1000 Objekten herunterladen können. Die ZIP-Datei darf dabei die Größe von 2,5 GB nicht überschreiten.

Unterschriftsbereiche festlegenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Beim digitalen Signieren können auch visuelle Unterschriftselemente am Dokument angebracht werden. Dazu kann die Position und Größe von visuellen Unterschriftselementen (Unterschrift, Name, Datum, Ort, Firma, Text) über den Kontextmenübefehl „Unterschriftsbereiche festlegen“ vordefiniert werden.

Beim Einfügen eines Unterschriftselements, kann dieses explizit einem Unterzeichner zugeordnet werden. Somit können Unterzeichner über die Symbolleiste direkt zum entsprechenden Unterschriftselement springen. Bei der Unterschrift kann zusätzlich ein Stempel ausgewählt werden, der bei der Unterschrift angezeigt werden soll.

Wenn Sie beim digitalen Signieren einen Unterschriftsbereich doppelklicken, wird der Unterschriftsauswahldialog geöffnet. Nach Auswahl der Unterschrift wird diese eingefügt und der Unterschriftsbereich wird gelöscht. Beim Doppelklick auf sonstige Unterschriftselemente wird der entsprechende vordefinierte Text eingefügt, der noch verändert werden kann.

Allgemeine VerbesserungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • Im 3D-Viewer kann über die Schaltfläche „Kamerasteuerung“ der Kameratyp (Ich-Perspektive, Orbit, Planansicht) ausgewählt werden. Abhängig vom Kameratyp unterscheidet sich, wie das 3D-Objekt mit Maus- bzw. Tastaturinteraktion bewegt wird.
  • Im 3D-Viewer können über die Schaltfläche „Mausselektion“ einzelne Elemente des 3D-Modells ausgewählt werden. Diese werden ebenfalls in der Baumansicht markiert.
  • Wenn Sie in der Dokumentenvorschau den Mauszeiger über einen Link bewegen, wird die entsprechende URL angezeigt.  Somit können Sie den Link vorab prüfen, bevor Sie ihn anklicken.
  • Wenn der Termin einer Aktivität abläuft und es noch durchzuführende Vorgängeraktivitäten gibt, werden auch die Benutzer benachrichtigt, die aktuell eine Vorgängeraktivität im Arbeitsvorrat haben.
  • Aktivität „Bedarfsanforderung bearbeiten“
    Mithilfe des Arbeitsschritts „Signieren vorbereiten“ kann festgelegt werden, welche Dokumente von wem signiert werden müssen.
  • Verschlüsselte E-Mails werden mit einem Statussymbol gekennzeichnet.
  • Wenn Sie sich in der Detailansicht von Aggregatslisten befinden, werden die Felder direkt beim Verlassen der Detailansicht validiert (z. B. ob Muss-Felder einen Wert enthalten). Somit können Sie eventuelle Probleme direkt beheben und nicht erst wenn Sie das gesamte Objekt speichern.

Prozess- und FormulardesignerPermanenter Link zu dieser Überschrift

Als Prozess- bzw. Formulardesigner erwarten Sie folgende Neuerungen.

Prozesse

  • Mit den Prozessparametern signdialogtitle, signdialogheading und signdialogdescription können die Texte des Unterschreiben-Dialogs angepasst werden. Für mehrsprachige Texte können Sie eine LanguageStringList übergeben.
    Zum Beispiel: process.SetProcessParameter("signdialogtitle", "Unterschreiben");
  • Für Ad-hoc-Prozessvorlagen kann wie bei BPMN-Prozessen die Verwendbarkeit definiert werden (Verwendbar für, Objektklasse/Kategorie der Akte, Objektklasse/Kategorie des Teamrooms).

Formulare

Wenn Sie ein Formular definieren, stehen Ihnen folgende neue Möglichkeiten zur Verfügung:

Formular

  • In den Formular-Metadaten können auf der Registerkarte „Erweitert“ im Feld Verfügbare Bearbeitungsstatus zusätzliche Bearbeitungsstatus ausgewählt werden, die in der Standard-Eigenschaft Bearbeitungsstatus zur Verfügung stehen sollen.
  • In den Formular-Metadaten kann auf der Registerkarte „Erweitert“ ein Prepare-Commit-Ausdruck definiert werden.
  • Vorlagenkategorien (Komponentenobjekte) können als Basisformulare verwendet werden. Wenn sich Vorlagenkategorien von installierten Softwarekomponenten ändern, werden die darauf basierenden Formulare als „Nach Freigabe verändert“ markiert. Diese müssen erneut freigegeben werden, um die Änderungen zu übernehmen.
  • Eine bestehende, aktuell nicht freigegebene Kategorie kann in ein Formular umgewandelt werden. Somit ist keine Migration notwendig, wenn die Kategorie um eigene Felder erweitert werden soll.

Felder des Formulars

  • Felder vom Typ „Passwort“ können definiert werden.
  • Die Eigenschaft Mehrsprachiger Name kann als Standardeigenschaft ausgewählt werden.
  • Für Felder können auf der Registerkarte „Erweitert“ Aktionen bzw. app.ducx-Ausdrücke für folgende Ereignisse hinterlegt werden:
    • Lesen der Darstellung des Felds behandeln
    • Kopieren des Felds behandeln
    • Erzeugen des Felds behandeln
    • Löschen des Felds behandeln
  • Für Felder kann auf der Registerkarte „Darstellung“ festgelegt werden, ob diese in einer neuen Zeile angezeigt werden sollen. Zusätzlich kann die Breite für nebeneinander angezeigte Felder festgelegt werden.
  • Definierte Aufzählungstypen (Optionsfeld bzw. Dropdown-Feld) können im Feld Vorhandener Aufzählungstyp referenziert und somit wiederverwendet werden.
  • In Elementlisten vom Typ „Zusammengesetzter Typ“ kann COOSYSTEM@1.1:LanguageStringList als Standard-Typ ausgewählt werden.
  • Wenn das Formular bereits freigegeben wurde, kann der Typ eines Felds auf kompatible Typen (z. B. von Zeichenkette auf Hyperlink bzw. Passwort) geändert werden.

AdministratorenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Als Administrator erwarten Sie folgende Neuerungen.

  • Der Fabasoft Cloud Client berücksichtigt bei automatischer Proxy-Konfiguration die PAC-Datei (Proxy-Auto-Config), die über http://wpad/wpad.dat (WPAD) bereitgestellt wird.

AbkündigungPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • OpenSSL 1.1.1n wurde durch OpenSSL 3.0 ersetzt. Legacy-Algorithmen und -Ciphers werden nicht mehr unterstützt.
    Insbesondere ist die Verarbeitung von PKCS#12-Dateien, die intern nicht mehr unterstützte Ciphers verwenden, nicht mehr möglich. Inhalte, die mittels FSCEXPEXT@1.1001:Encrypt unter Verwendung der Ciphers Blowfish, DES bzw. Triple-DES verschlüsselt wurden, müssen vor dem Update entschlüsselt oder gelöscht werden. Nach dem Update können sie mittels FSCEXPEXT@1.1001:Decrypt nicht mehr entschlüsselt werden.
    Hinweis:
    • Zertifikate, die nicht innerhalb der Fabasoft Cloud validiert werden, sind nicht betroffen.
    • Auswirkungen auf Webservice-Aufrufe (SSL/TLS)
      • TLS-Zertifikate mit schwachen Signaturalgorithmen (z. B. SHA1) können für ausgehende Aufrufe nicht mehr verwendet werden.
      • Zertifikate müssen mit einem sicheren Signaturalgorithmus (z. B. SHA256) neu ausgestellt werden.
      • Die SSL/TLS-Protokolle SSL, TLS 1.0 und TLS 1.1, die seit langem als unsicher bekannt sind, werden nicht mehr unterstützt.
  • HCL Notes 11.0 wird nicht mehr unterstützt. Sie können stattdessen HCL Notes 12.0 verwenden.